Körpererinnerungen und Körperpanzer

Unsere Biografie prägt unseren Körper. Er spiegelt, sichtbar und energetisch, wie wir uns in unserem Leben fühlen, wo wir frei und offen und wo wir verletzt, verschlossen und abgespalten sind und was wir selbst über uns glauben.

In der Körpertherapie spricht man von einem „Körperpanzer“.

Dieser Körperpanzer schützt uns, aber er macht uns oft auch unfrei.

Und oft ist uns gar nicht bewusst dass es eine solche Panzerung in uns gibt. Solange bis sie aufbricht.

Eine Körperpanzerung kann oft über Jahrzehnte gut halten. Zum Problem wird sie erst dann, wenn der Panzer „einen Riss“ bekommt.

Dies passiert oft dann, wenn wir auf anderer Ebene seelisch und emotional viel zu verkraften haben oder wenn unser Körper SOS funkt weil er es anders nicht mehr halten kann.

Die gespeicherten Informationen im Körper zu öffnen und wieder in den Fluss zu bringen ist ein sehr heilsamer und tiefer Prozess der uns freier und integerer werden lässt und uns wieder mit uns verbindet.

Auch sind insbesondere im inneren Schoßraum der Frau (im Inneren der Yoni) oft Informationen abgespeichert. Dies führt oft dazu, dass die Frau sich nicht gut spüren kann, keine Lust empfindet oder der Geschlechtsverkehr sogar schmerzhaft wird.

Diese Informationen in einem geschützten Raum zu erfühlen und zu erlösen kann die Sexualität wieder neu ins fließen bringen und ein zutiefst berührender Prozess  sein.

Unser Körper ist unser Tempel, unser Fahrzeug für unser Bewusstsein.

Sich mit ihm auszusöhnen und ihn annehmen und lieben zu lernen ist ein Weg der sich zutiefst lohnt.

Scroll to Top